Jäger werden – Voraussetzungen, Kosten, Tipps & Tricks

Im Jagdjahr 2015/2016 waren laut Deutschem Jagdverband 381.821 Menschen im Besitz eines Jagdscheins. Das waren inklusive der jährlichen Sterberate mehr als 7.800 Jagdscheininhaber mehr als im Vorjahr und stattliche 22% mehr als zur Wiedervereinigung.


Quelle: Deutscher Jagdverband (DJV) – Entwicklung Jagdscheininhaber 2016
Und der Trend setzt sich fort. Immer mehr Menschen in Deutschland entscheiden sich die Jägerprüfung („Grüne Abitur“) abzulegen und den Jagdschein zu machen.

Wie kann man nun in Deutschland Jäger werden, welche Voraussetzungen muss ich als angehender Jäger erfüllen, welche Kosten kommen auf mich zu bis ich endlich den Jagdschein in der Hand habe, wie finde ich die richtige Jagdschule, welcher Jagdschulkurs ist der richtige für mich, wie läuft der Jagdschulkurs als Vorbereitung auf die Jägerprüfung ab, was muss ich bei der mündlichen oder schriftlichen Jägerprüfung beachten, was muss ich bei der Schießprüfung beachten, wie geht es weiter nach der Jägerprüfung? Auf diese und viele weitere Fragen möchten wir an dieser Stelle eingehen und allen Jagdinteressierten und angehenden Jungjäger kurz aufzeigen wie man in Deutschland Jäger werden kann.

Jäger werden in Deutschland

Ihr Entschluss steht fest und Sie haben die Absicht das „Grüne Abitur“ zu absolvieren um Jäger zu werden! Wir sagen Herzlichen Glückwunsch. Entgegen aller Unkenrufe und dem teils stürmischen Gegenwind unaufgeklärter und fehlgebildeter Bürger steigt das Interesse am Ausüben des Weidwerks Jahr für Jahr. Gerne unterstützen wir Sie auf dem Weg zum Jagdschein.

Damit wir auch Sie demnächst in den Reihen der Jägerschaft begrüßen können, bieten wir hier eine Übersicht mit wichtigen Informationen, Tipps und Tricks zum Thema „Jagdschein machen“ und „Jäger werden“.

Mit diesem Beitrag möchten wir etwas Licht ins Dunkel bringen und ein paar wissenswerte Hintergrundinformationen zum Jagdschein in Deutschland präsentieren.

Vorab möchten wir etwas Licht ins Dunkel bringen und ein paar wissenswerte Hintergrundinformationen zum Jagdschein in Deutschland präsentieren.

Gründe Jäger zu werden

Die Gründe Jäger zu werden sind vielfältig, dazu zählen vor allem:

  • Nähe & Liebe zur Natur
  • Aktiver Einsatz für den Naturschutz
  • Vertiefung und Festigung der Kenntnisse über die heimische Wildtier- und Wildpflanzenwelt
  • Direkter Zugriff auf Wildfleisch und Möglichkeit der Selbstversorgung
  • Weiterführung familiärer Jagdtraditionen
  • Erlernen jagdlicher Werte und Bräuche
  • Freude an der Jagd
  • Jagdhundeausbildung
  • Interesse an Waffen

Wissenswertes zum Jäger werden, zum Jagdschein und zur Jägerprüfung in Deutschland

Beispielbild Jagdschein
Der Jagdschein: Heiß begehrt, aber unerreichbar?

Für was braucht man eigentlich einen Jagdschein?

Der Jagdschein ist die Grundlage für den Jagdscheininhaber im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen (Jagdgesetz, Waffengesetz) die Jagd auszuüben.Mit dem Jagdschein wird sichergestellt, dass nur ausreichend ausgebildete und befugte Personen jagdberechtigt sind. Als Jagdscheininhaber hat man erfolgreich die Jägerprüfung absolviert, die sicherstellt, dass ein deutschlandweiter Mindeststandard in Bezug auf Waffensachkunde, Zuverlässigkeit und Jagdwissen gewährleistet wird.

Jägerprüfung und Jagdschein Bedingungen

Um in Deutschland den Jagdschein beantragen zu können müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu zählen:

  • bestandene Jägerprüfung. Die Regelungen und Voraussetzungen der Jägerprüfung obliegt in Deutschland den einzelnen Bundesländern. Fast alle Bundesländer fordern die Teilnahme an einem Vorbereitungskurs in einem anerkannten Ausbildungsinstitut mit einer bundeslandabhängigen Mindeststundenanzahl in Theorie und Praxis. Grundsätzlich schließt die Jägerprüfung mit einer dreiteiligen, staatlichen Prüfung ab, die einen schriftlichen und einen mündlich-praktischen Teil (inkl. Waffensachkunde) sowie eine Schießprüfung beinhaltet.
    Tipp: Hier geben wir Ihnen einen Überblick über die Gebühren, Anforderungen und Voraussetzungen der Jägerprüfung in den einzelnen Bundesländern.
    → Eine Zusammenfassung finden Sie in unserer Jägerprüfungs-Matrix, anhand derer Sie schnell vergleichen können in welchem Bundesland die Jägerprüfung aufgrund der Anforderungen einfach zu bestehen ist bzw. wo die Jägerprüfung aufgrund hoher Hürden häufig nicht bestanden wird. http://www.jagdschulen.net/tipps/jaegerpruefungen/
  • Volljährigkeit, bzw. Mindestalter von 16 Jahren zum Erteilen des Jugendjagdscheins
  • keine gesundheitlichen Einschränkungen
  • persönliche Zuverlässigkeit. Dies beinhaltet ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis.
  • Nachweis einer Jagdhaftpflichtversicherung mit einer bundeslandabhängigen Mindestdeckung.
  • Zahlung der Jagdscheingebühr. Die Höhe der Gebühr obliegt Ihrer zuständigen Unteren Jagdbehörde und hängt außerdem davon ab, ob Sie einen Tagesjagdschein, Einjahresjagdschein oder Dreijahresjagdschein lösen. In einigen Landkreisen wird außerdem eine Jagdabgabe fällig. Eine Jagdschein-Gebührenübersicht auf Bundeslandebene gibt es hier.

Sind Prüfungsvorbereitungskurse in einer Jagdschule sinnvoll?

Nicht jedem ist bekannt, dass Vorbereitungslehrgänge nur in 11 Bundesländern vorgeschrieben sind. In den Bundesländern Bayern, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein, Thüringen sind sie Pflicht. Lediglich in Berlin, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Sachsen-Anhalt kann sich der Prüfungskandidat zur Prüfung melden, ohne zuvor einen Ausbildungslehrgang besucht zu haben.

Das klingt erst einmal verlockend: Könnte man sich doch zum Selbststudium einfach Lehrmaterialien zur Vorbereitung der Jägerprüfung von Heintges bei Amazon bestellen, sich zur Jägerprüfung in einem der 5 Bundesländer ohne Vorbereitungslehrgangs-Pflicht anmelden und so die Kosten für die Jagdschule einsparen. Die Prüfungsergebnisse dieser Absolventen sprechen aber eine andere Sprache. Auch ist die Methode sich Wissen im Selbststudium anzueignen nicht für jeden geeignet.

Sie sollten sich folgende Fragen stellen, um einschätzen zu können, ob Sie in der Lage wären, sich das benötigte Wissen und Können für die Jägerprüfung selbst vermitteln zu können:

  • Habe ich bereits Erfahrung damit, alleine anhand von Lehrmaterialien zu lernen?
  • Liegt mir diese Lernform, fällt mir dieses Lernen leicht?
  • Habe ich die Disziplin und kann mich regelmäßig zum Lernen motivieren?
  • Kann ich jede Woche Zeit aufbringen?
  • Habe ich einen Platz zu Hause, an dem ich ungestört lernen kann?
  • Habe ich Erfahrung im Umgang und in der Handhabung von Waffen?
  • Habe ich Unterstützung beim „Schießen lernen“ auf dem Schießplatz?
  • Habe ich die Möglichkeit auf Präparate und Trophäen zuzugreifen?
  • Kann mir jemand zur Seite stehen, wenn ich Fragen habe, die ich nicht mit Hilfe der Lehrmittel beantworten kann?

Sie sollten also genau abwägen, ob dies für Sie der richtige Weg ist.

Unserer Meinung nach ist es mehr als sinnvoll einen Jagdkurs in der Jagdschule ihres Vertrauens zu absolvieren. Ihre Vorteile liegen auf der Hand:

  • fundierte Wissensvermittlung von Fachmännern/Fachfrauen
  • Lernen in der Gruppe, unter Gleichgesinnten
  • Zugriff auf Anschauungsmaterialien wie Präparate, Trophäen, Decken, Pflanzen
  • Zugang zu Waffen und Munition
  • Einweisung in die Waffenhandhabung
  • professionelles Schießtraining
  • sammeln von praktischer Erfahrungen im Lehrrevier
  • jederzeit Beantwortung aufkommender Fragen
  • gezielte Vorbereitung auf die Prüfungsanforderungen im jeweiligen Bundesland
  • Versicherung während der Ausbildung (abhängig von der Jagdschule)

Eine Übersicht über die Jagdschulen in Deutschland findet man auf jagdschulen.net. Entsprechend der von den Absolventen abgegebenen Bewertungen findet man auf jagdschulen.net schnell die richtige Jagdschule.

Brauche ich Vorkenntnisse damit ich erfolgreich die Jägerprüfung abschließen kann?

Nein, es werden keine Vorkenntnisse benötigt um einen Kurs zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung in einer Jagdschule zu belegen.

Wie finde ich die richtige Jagdschule?

Die richtige Jagdschule zu finden ist relativ. Dies hängt vor allem von den persönlichen Wünschen und Anforderungen ab. Neben den Erfahrungen und Bewertungen der Absolventen, sowie die Entfernung zur Jagdschule, spielen hauptsächlich die Kosten und die Kursformen der Jagdschule eine wichtige Rolle.
Entsprechend der vielfältigen Auswahl- und Filtermöglichkeiten, sowie einer Vielzahl von Erfahrungsberichten finden Sie auf jagdschulen.net garantiert die richtige Jagdschule. Testen Sie uns….

Wie lange dauert die Jagdschein-Ausbildung? Wie lange dauert es bis man den Jagdschein hat?

Die Dauer der Ausbildung hängt davon ab, welchen Vorbereitungskurs Sie belegen. Die Jagdschulen haben sich auf die Bedürfnisse ihrer Schüler eingestellt und bieten für jeden den passenden Jagdscheinkurs an. Im Punkt „Welcher Jagdschulkurs ist für mich der richtige?“ gehen wir im Detail auf die einzelnen Kursvarianten ein.

Ganz allgemein kann man sagen, dass die Ausbildung zum Jäger zwischen 3 Wochen (Kompaktkurs) und 6 Monaten (Wochenendkurs) dauert.

In Ihre Berechnung sollte außerdem einfließen, dass die Terminierung der Jägerprüfungen vom Bundesland bzw. vom Landkreis abhängt. Im besten Fall werden regelmäßig Jägerkurse abgehalten und die Prüfungen finden gleich im Anschluss Ihres Kurses statt. In Thüringen oder Mecklenburg-Vorpommern besteht z.B. die Möglichkeit jederzeit die Prüfung abzulegen. Schlechter sieht es z.B. in Bremen aus. Hier findet nur einmal jährlich eine Jägerprüfung statt. In Bremen orientiert sich zwar der Vorbereitungskurs am Prüfungstermin, aber sollten Sie sich zu spät für eine Ausbildung entscheiden, müssen Sie schlechtestenfalls bis zu einem Jahr warten.

Eine Übersicht über die Jagd-Prüfungsbedingungen der einzelnen Bundesländer gibt es hier.

Wenn Sie wissen wollen wie lange es dauert bis man den Jagdschein endlich in der Hand hält, addieren Sie einfach zur Laufzeit Ihres gewählten Vorbereitungskurses 1,5 Monate hinzu. Dieser Monat beinhaltet die Dauer der Jägerprüfung, sowie die Bearbeitungszeit der Jagdbehörde zur Ausstellung des Jagdscheins.

Welcher Jagdschulkurs ist für mich der richtige?

Entsprechend der unterschiedlichen Bedürfnisse ihrer Jagdschüler bieten die Jagdschulen unterschiedliche Kursformen zum Erwerb des Jagdscheins an, die wir nachfolgend kurz erläutern möchten:

Kompaktkurse

Kompaktkurse werden auch Blockkurse oder Intensivkurse genannt. Zielgruppe sind alle die, die beruflich wenig Zeit haben, aber schnellst möglichst und effizient die Jägerprüfung ablegen möchten. Die Dauer eines Kompaktkurses hängt ab von der Jagdschule und liegt im Durchschnitt bei 2-3 aufeinanderfolgenden Wochen. In der Regel findet direkt im Anschluss des Kompaktkurses die Jägerprüfung statt.

Hier gibt es eine Übersicht über Jagdschulen mit Kompaktkursen im Angebot.

Ferienkurse

Ferienkurse richten sich, wie es der Name schon sagt, an Schüler und Studenten, die nur in den Ferien die Zeit finden einen Jagdschulkurs zu belegen. Die Dauer des Lehrgangs ist in der Regel ähnlich dem Kompaktkurs. Man kann von durchschnittlich 3 Wochen ausgehen.
Hier gibt es eine Übersicht über Jagdschulen mit Ferienkursen im Angebot.

Wochenendkurse

Diese Kursvariante eignet sich für Jagdschüler, die nicht extra Urlaub nehmen möchten. Die Vorbereitung zur Jägerprüfung findet hier an den Wochenenden statt. Die Dauer liegt hier abhängig von der Jagdschule, bei 2-6 Monaten. In der Regel finden direkt im Anschluss des Wochenendkurses die Jägerprüfung statt. Diese Kursform ist in der Regel die kostengünstigste Möglichkeit den Jagdschein zu machen.

Hier gibt es eine Übersicht über Jagdschulen mit Wochenendkursen im Angebot.

Frauenkurse

Mit dieser Kursform richten sich die Jagdschulen speziell an Frauen, die in einer homogenen Frauengruppe lernen wollen.

Hier gibt es eine Übersicht über Jagdschulen mit Frauenkursen im Angebot.

Jagdschein Onlinekurse

Auch Jagdschulen gehen mit der Zeit. Einige bieten bereits mittels eLearning die Möglichkeit an sich das nötige theoretische Wissen zu Hause am Computer im Jagdschul-Onlinekurs anzueignen. Der praktische Unterricht findet dennoch in der entsprechenden Jagdschule statt.

Hier gibt es eine Übersicht über Jagdschulen mit Onlinekursen im Angebot.

Individualkurse

Diese Kursvariante, auch Managerkurs genannt, ist die Luxusversion des Jagdschulkurses. Ein Individualkurs richtet sich an Unternehmer, Manager und Selbstständige, die Kurstermine entsprechend ihrer beruflichen Auslastung und Bedürfnisse ganz individuell vereinbaren müssen. Der Unterricht erfolgt in Einzel- oder Kleinstgruppen. Diese persönliche Betreuung spiegelt sich auch in den Kosten für den Jagdkurs wieder. Der Individualkurs ist die preisintensivste Kursversion.

Hier gibt es eine Übersicht über Jagdschulen mit Individualkursen im Angebot.

Wiederholungskurse

Wenn Sie einen Teil der Jägerprüfung nicht erfolgreich bestanden haben, bereiten Sie Wiederholungskurse zielsicher auf einen zweiten Anlauf zur Jägerprüfung vor.

Hier gibt es eine Übersicht über Jagdschulen mit Wiederholungskursen im Angebot.

Mit welchen Jagdschein Kosten muss ich rechnen?

Auf die Frage wie teuer der Jagdschein ist, kann man keine pauschale Antwort geben. Es hängt zuerst davon ab, ob die Vorbereitung auf die Jägerprüfung im Selbststudium (unsere Einschätzung zum Selbststudium gibt es hier), in einer Kreisjägerschaft oder in einer privaten Jagdschule erfolgt und welche Kursvariante Sie wählen. Hier schwanken die Preise zwischen 1.000 EUR bis 6.000 EUR (Managerkurs).

Ein Kosten entscheidender Faktor sind die Inklusivleistungen auf die man achten sollte. Bei viele Jagdschulen sind Kosten für die Lehrgangsmaterialien, Waffen, Munition, Schießplatz und Versicherung während der Ausbildung bereits im Kurspreis enthalten, bei einigen wenigen schlagen diese Leistung zusätzlich zu Buche.

Jedes Bundesland erhebt zudem Prüfungsgebühren, die sich von Bundesland zu  Bundesland unterscheiden. Einige wenige Jagdschulen inkludieren diese Gebühren in ihrem Kurspreis.
Indirekte Kosten wie Fahrtkosten oder Übernachtungskosten fallen zusätzlich an und sollten in Ihrer Berechnung ebenfalls Beachtung finden.

… und nach der erfolgreichen Jägerprüfung ist noch nicht Schluss: Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass beim „Jagdschein lösen“ und durch eine Jagdhaftpflichtversicherung weitere Gebühren und Abgaben anfallen.

Im Detail finden Sie auf unserer Extra-Seite weitere Informationen über Jagdschein Kosten und Preise.

Wie läuft die Jägerprüfung ab?

Die Jägerprüfung ist Ländersache. Der Ablauf der Jägerprüfung ist abhängig vom Bundesland in dem die Jagdschule liegt, die Sie für Ihren Vorbereitungskurs ausgewählt haben. Hier gilt es den Anforderungen und Voraussetzungen der Prüfungskommission des Bundeslandes zu entsprechen.

Was muss ich bei der mündlich-praktischen und schriftlichen Jägerprüfung sowie bei der Schießprüfung beachten?

Nachfolgend finden Sie die Prüfungsanforderungen zur Jägerprüfung bundeslandabhängig aufgeschlüsselt:

Erfolgreiche Jagdschüler: Ein schwerer Schritt zum Jäger werden?
© Jagdschule Thüringen: Erfolgreiche Jagdschüler

Wie geht es weiter nach der Jägerprüfung?

Hat man alle „Prüfungs-Disziplinen“ der Jägerprüfung erfolgreich absolviert, kann man sich auf den Weg zur im Landkreis zuständigen Unteren Jagdbehörde machen und den Jagdschein beantragen bzw. lösen (Jägersprache).

Hier werden die Jagdschein-Bedingungen überprüft. Idealerweise haben Sie sich im Vorfeld bereits auf die Suche nach einer für Sie passenden Jagdhaftpflichtversicherung gemacht. Hierzu steht es Ihnen frei, ob Sie sich privat mit einer Einzelversicherung (hier können Sie Jagdhaftpflichtversicherungen vergleichen) oder durch Mitgliedschaft in der für Sie zuständigen Kreisjägerschaft, die Möglichkeit haben eine Gruppenversicherung mit Rabatt abzuschließen.

Unserer Erfahrung nach macht es durchaus Sinn in eine Kreisjägerschaft einzutreten, da man sozusagen erfahrene Jäger vor Ort kennenlernt und dadurch auch Jagdmöglichkeiten vor Ort findet. Gleichzeitig stärkt Ihre Mitgliedschaft die Vereins- und Lobbyarbeit der Jäger auf Kreis-, Land- und Bundesebene (Deutscher Jagdverband). Und das wir Jäger eine starke Lobby benötigen werden Sie recht schnell mitbekommen…

Laut Definition ist man im Übrigen nach dem Lösen des ersten Jagdscheins für die nächsten 3 Jahre „Jungjäger“. Ein Jungjäger ist sozusagen ein Jagdazubi, der idealerweise von einem „Alten Hasen“ in die Jagdpraxis eingeführt wird. Jungjägern ist es in den ersten drei Jahren untersagt, ein Revier zu pachten.

Sollten Sie die Prüfung nicht bestanden haben, gibt es die Möglichkeit einen Wiederholungskurs zu besuchen um sich gezielt auf die Wiederholungsprüfung vorzubereiten. Hier finden Sie Jagdschulen, die Wiederholungskurse anbieten.

Ganz zum Schluss sollte man es natürlich nicht versäumen seine Erfahrungen während der Jagdausbildung hier auf jagdschulen.net zu teilen und die Jagdschule in der man die Jägerprüfung absolviert hat zu bewerten. Künftigen Jagdschülern wird es garantiert weiterhelfen, wenn sie auf Erfahrungen und Bewertungen der Jagdschulabsolventen bei der Auswahl ihrer Jagdschule zurückgreifen können. Auch die von Ihnen bewertete Jagdschule ist dankbar über Ihre Beurteilung sein.

Wo bekomme ich einen Jagdschein, wo kann ich den Jagdschein lösen?

Wenn Sie alle Voraussetzungen (siehe Punkt 3) erfüllt haben, wird Ihnen der Jagdschein von der „Unteren Jagdbehörde“ (Jagdbehörde auf Kreisebene) ausgestellt.

Wie lange gilt ein Jagdschein?

Der Jagdschein kann entweder als Tages- (gilt vierzehn Tage), Jahres- (gilt ein, zwei oder drei Jahre), Erwachsenen-, Jugend-, Falkner-, oder Ausländerjagdschein erteilt werden. Nach Ablauf werden vor Neuausstellung des Jagdscheins die hier genannten Bedingungen erneut überprüft. Kann z.B. bei Neuausstellung die Zuverlässigkeit nicht positiv beschieden werden, ist davon auszugehen, dass die Verlängerung des Jagdscheins verwehrt wird.

Was darf man mit einem Jagdschein?

Mit einem Jagdschein dürfen Sie die Jagd entsprechend der gesetzlichen Grundlagen ausüben, eine Waffenbesitzkarte (WBK) beantragen, unbeschränkt Langwaffen (Büchsen oder Flinten) sowie ohne ein Bedürfnis nachzuweisen, bis zu zwei Kurzwaffen (Pistolen oder Revolver) erwerben.

Was darf man mit einem Jagdschein nicht?

Ganz salopp gesagt: Mit einem Jagdschein darf man nicht losgehen und jagen wo man will. Jagen dürfen nur die Jäger mit einem Jagdausübungsrecht auf dem jeweiligen Grund und Boden.
Auf deutsch heißt das, dass nur jagdscheininhabende Grundstückseigentümern auf ihrem eigenen Grundstück jagen dürfen. Dieses Grundstück muss aber eine Mindestgröße haben, die von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist. In Thüringen liegt die Mindestgröße eines Jagdreviers z.B. bei 75 Hektar (ha). Wollen die Grundstückseigentümer nicht selbst jagen, dann können sie das Jagdausübungsrecht ihres Grundstücks verpachten.

Wo darf man mit einem Jagdschein jagen?

Als Inhaber eines Jagdscheins dürfen Sie überall jagen, wo sie jagdausübungsberechtigt sind. D.h. sie dürfen als Grundstückseigentümer auf ihrem eigenen Grundstück mit ausreichend großem Grund, als Revierpächter oder mit der Erlaubnis des Revierpächters als Begehungsscheininhaber jagen.